Hundefutter – Hundeweg

Hundeweg ► Hund Weg - der Hund Dein Freund

#Hundeweg - Hundefutter

Wer kennt das nicht? Sagt einfach jeder Tierarzt zu jedem Hundehalter. „Hallo, Ihr Hund ist zu dick!“ „Nein das ist das Fell oder es sind doch nur 1 – 2 kg (Bei Hunden mit dem Höchstgewicht von 10 kg sehr fraglich?)“!

hundeweg-futter_2

Diät-Futter - Hundefutter Hundeweg ► Hund Weg - der Hund Dein Freund

Bedenken Sie, dass ein gesundes Abnehmen seine Zeit braucht. Ihr Hund sollte pro Woche 1 bis 3 % seines Gewichts verlieren, ein 10 kg schwerer Hund also nur 100 bis 300 g pro Woche. Um ein Kilo Gewicht zu verlieren, dürfen Sie einem solchen Hund folglich ruhig 10 Wochen Zeit geben. Rückschläge sollten Sie nicht davon abhalten es wieder zu tun. Es gibt sicher eine Reihe von Diät-Futtern. Nass- oder Trockenfutter, die Hersteller geben sich alle Mühe aber was bringt es? Nervenbelastung bei Ihnen, wenn keine Erfolge eintreten, aber das Gefühl etwas zu tun. Nicht Sie sollten schauen, nein Dritte und mit großem Abstand. Was haben Sie für Ihren Hund für Ziele gesetzt? Geben Sie sich und Ihren Hunde Zeit. Auch ein Hundekörper kann nicht von heute auf morgen auf alles verzichten. Vor allem nicht, wenn es sehr lecker war für den Hund. Je älter und je schwerer der Hund, umso langsamer nimmt er ab. Der Hund wird zwar nicht sprechen (besser ist), es aber danken, vor allem mit mehr Beweglichkeit Tag für Tag. Seit mein Hund etwas kräftiger ist, schafft er es nicht mehr aufs Sofa oder in mein Bett. Es ist doch auch super für Sie, dass der Hund mit Freude und im hohen Alter neben Ihnen läuft und nicht getragen werden muss.

hundeweg-futter_1

Hunde Weg - Hundeweg

Der Hund muss ganz einfach nicht mehr so viel herumschleppen. Sicher, wir meinen es nur gut, wenn wir die Industrie unterstützen und alle Arten von Hundeleckerlis und Diätfutter dazu kaufen. Bei vielen geht es ins Gelb und die Industrie lacht sich die nächste Fettspalte. Als ich letztens in einem Hundefachgeschäft war, das kann einfach nicht sein. Ich dachte, es gibt fast nichts, was nicht verarbeitet wird. Was früher nur Abfall von anderen Tieren war, wird getrocknet und als der Hundesnack schlechthin mit sehr viel … verkauft. Ich will auch gar nicht wissen, was alles so im Hundefutter drin ist. Ganz wichtig ist der Geldbeutel und wie der Hund aussieht und was er absetzt. Einfach mal schauen, es sollte z. B. nicht zu sehr stinken oder vom Volumen der Einnahme nicht gleich kommen (bedeutend weniger). Was sich auch bezahlt, macht den Hund Loben mit Leckerlis, welche man*innen den Hund tagsüber gern geben kann und zum Abendmahl abzieht. Das spricht wieder für Trockenfutter, da gar keine Leckerlis zusätzlich gekauft werden müssen. Der Hund bekommt dann auch als Leckerlis das Trockenfutter. Ich selbst finde diese Variante sehr praktisch. Bloß gut, dass ich Trockenfutter nutze, sonst müsste ich immer eine Büchse herum schleppen. Na ja.

hundeweg-futter_3